Middle Office Funktionen

Portfolioanalyse

eRisk POWER bietet über das integrierte Modul Portfolioanalyse ein professionelles Instrument zur Mittel- und Langfristplanung. Unterstützt wird dieses durch eine Hourly Price Forward Curve, um fehlende Monats-, Quartals- oder Jahresterminmarktpreise auf Basis von historischen Monats- und Quartals- Marktpreisen zu ermitteln. Dies lässt eine optimale marktnahe Bewertung von nicht gehandelten Produkten und Strukturen zu, um ein risikokontrolliertes Portfoliomanagement zu betreiben. Dabei kann jedes Portfolio oder wahlweise auch Einzelpositionen und Strukturen wie beispielsweise Fahrplanverträge in Jahres-, Quartals- und Monatsprodukte (Peak/Offpeak) zerlegt werden, um eine fundierte Grundlage für Vertragsverhandlungen und eine risikokontrollierte Portfoliobewirtschaftung zu besitzen.

Risikoanalyse 

Der Risikoanalyse in eRisk POWER liegt eine lineare Volatilitätsbewertung zu Grunde. Die Risikobewertung erfolgt über eine Sensitivitätsanalyse auf Basis von Mark-to-Market. Bei der Sensitivitätsanalyse in eRisk POWER wird untersucht, wie sich der Portfoliowert bei Marktpreisänderungen verhält. Während bei der Sensitivitätsanalyse die Schwankungsbreite der Marktpreise vom Controller explizit angegeben wird, wird bei der integrierten Value at Risk Analyse (VaR) die Schwankungsbreite aufgrund der durch den Controller ausgewählten Wahrscheinlichkeit ermittelt.

Gewinne und Verluste der offenen Positionen, die durch Preisänderungen entstehen, werden täglich berechnet. Die Wertänderungen der einzelnen Positionen werden aufgrund der täglichen Abrechnungspreise ermittelt. Eine Hourly Price Forward Curve unterstützt die Sensitivitätsanalyse hinsichtlich einer zeitlich schärferen Risikobewertung.

Komplementärfunktionen

Für Informationen zu unserem DayAhead-Cockpit, Intraday-Cockpit, Pricing Server / Trading Desktop, der Portfolio- / Risikoampel, Vertriebsunterstützung, Portfoliorückrechnung, den Handelsvorgaben, Meldestatistiken und grenzüberschreitenden Handel schauen bitte unter Komplementärfunktionen.

Limitmanagement

Da die Portfolios hierarchisch angeordnet werden, können in einem Portfolio, dem alle geführten Portfolios untergeordnet sind, die Unternehmenslimite definiert werden. Entsprechend können Avalrahmen und Garantien, finanzielle und physische Exposures sowie Handelsvolumina gestaffelt nach Zeiträumen definiert werden.
Das Kreditausfallrisiko kann zeitlich über verschiedene Stufen und definierte Zeiträume abgebildet werden. Darüber hinausgehende Monatsscheiben werden Mark-to-Market (MTM) bewertet. Beim Wiedereindeckungs- bzw. Mengenrisiko erfolgt die Bewertung zum aktuellen Marktpreis. Zudem unterstützt eine handelspartnerbezogene Cashflow-Analyse die zukünftige Risikobetrachtung. Die Auslastung der jeweiligen Limitdefinitionen wird gemäß der Auslastungsstufe farblich gekennzeichnet. Gewinne und Verluste der einzelnen Positionen, die durch Preisänderungen entstehen, können live über die Marktpreise in Realtime (Pricing Server) oder täglich berechnet werden.

Berichtswesen

Das Reporting-Konzept von eRisk POWER basiert auf verschiedene Portfolio- und Handelsansichten. Mithilfe der Portfolio und Trading Views können Trends analysiert, Vergleiche angestellt sowie Ursachen und Zusammenhänge in Bezug auf die Unternehmensdaten erkannt werden. Dabei unterstützen die Portfolio Views mit einem integrierten Formelkonzept, die den direkten Datenbankzugriff erlauben und somit einen einzigen, zentralen Ort zur Entwicklung und Pflege von Formeln und individuellen Funktionen darstellen.

Zudem sind  verschiedene Standardreports integriert, welche in viele bekannte Tabellenkalkulations- und Textverarbeitungsformate und in eine Reihe von gebräuchlichen Datenaustauschformaten wie PDF exportiert werden können.