Rechtesystem und Organisation

Anforderungen im Stromhandel

Jedes Unternehmen, das am Energiehandel teilnimmt, ist verpflichtet ein Risikomanagement aufzubauen. Das »Gesetz zur Kontrolle und Transparenz in Unternehmen« (KonTraG) beschreibt und definiert die »Mindestanforderungen an das Betreiben von Handelsgeschäften« (MaH).

Das KonTraG fordert im Wesentlichen ein Frühwarnsystem, das bestandsgefährdende Entwicklungen und risikobehaftete Geschäfte des Unternehmens frühzeitig erkennt. Die MaH-Richtlinien hingegen fordern entsprechende organisatorische Maßnahmen zur Risikobegrenzung.

Im Stromhandelssystem eRisk POWER wurde die Konformität zu den gesetzlichen Richtlinien KonTraG und MaH umgesetzt, so dass die Systemstruktur auf 3 organisatorisch getrennte Bereiche ausgerichtet ist:

  • Front Office     
  • Middle Office   
  • Back Office

Multi-User-/-Mandanten- System

Das Portfoliomanagement - System eRisk POWER ist für den Mehrbenutzerbetrieb entwickelt und unterstützt den Multiprogrammbetrieb. Das System gewährleistet den gleichzeitigen Zugriff mehrerer Anwender. Zudem ist die Software für den Mehrmandantenbetrieb ausgelegt und unterstützt mit Zugriffskontrolle die Verwaltung von mehreren Mandantenportfolios, die beliebig hierarchisch organisiert werden können.

Multi-Währungs-System

eRisk POWER unterstützt beliebig viele Währungen und Einheiten. Die Systemkonfiguration erfolgt über eine separate Währungsverwaltung.

Revisionssicherheit

Alle Benutzerinteraktionen werden unter Angabe aller relevanten Daten in eRisk POWER in einem ständig verfügbaren und revisionssicheren Logbuch aufgezeichnet.